Kalte und Feuchte Wände? Schimmel kann gefährlich sein!

News —  2. Dezember 2019

Flecken an Wänden und Decken sind oftmals Anzeichen für Kondensfeuchtigkeit oder gar Schimmel. Haben Sie Schimmel entdeckt - auf keinen Fall selbst reinigen. Die Behandlung erfordert eine fachmännische Vorgehensweise inkl. Abtöten der Sporen.  Zudem analysieren wir die Ursachen und beraten umfassend.

Gesundes Wohnen ohne Schimmel

Kleine Anzeichen – grosse Wirkung: Wenn sich in der Wohnung Schimmel zeigt, besteht Handlungsbedarf.
Nahezu jede vierte Wohnung hat mit Feuchtigkeitsproblemen zu kämpfen und die Folge davon sind nicht nur beschlagene Fensterscheiben. Zeigen sich Schimmelflecken, ist das ein Alarmsignal. Breiten sie sich bereits auf einer Fläche von über 0,5 m2 aus, herrscht akuter Handlungsbedarf. Während sichtbarer Schimmel die Bausubstanz gefährdet, können die unsichtbaren Sporen die Gesundheit schädigen.

Zu den Ursachen zählen nicht nur Wasserschäden oder bautechnische Mängel, auch neue, dichte Fenster können dazu führen, dass das Raumklima durcheinandergerät.

Dann nämlich, wenn zu wenig oder nicht richtig gelüftet wird. Liegt in der Folge die Feuchtigkeit an der Oberfläche von Wänden, Decke oder Einrichtungen bei über 70%, ist mit einem Wachstum von Schimmelpilzen zu rechnen.

Liegen die Ursachen in bautechnischen Mängeln wie Wärmebrücken, ungenügenden Wärmedämmungen, Feuchtigkeit in der Baukonstruktion etc., bedarf es einer professionellen, fachtechnischen Untersuchung. Es ist ratsam, auch kleinflächig auftretenden Schimmel von einem Fachmann entfernen zu lassen, bevor er sich ausbreitet.

Sie sind unsicher ob es den Maler oder Gipser braucht? Keine Sorge - wir klären diese Frage bei uns intern. Telefon 041 914 14 00.